Über uns

Die Geschichte der Schreinerei Zimmermann –
Vom Ein-Mann-Betrieb zur High-Tech-Werkstatt

Die Schreinerei Zimmermann wurde am 1. Juli 1980 durch Anton Zimmermann sen. gegründet. Der Ein-Mann-Betrieb für Holzausbauten befand sich damals noch in der Landgraf-Johann-Strasse 44 in Pfreimd. Anfangs wurde so gut wie alles, was an Fertigwaren aus Holz zum Montieren im Handel war, verarbeitet. Und bald schon wurde der erste Mitarbeiter eingestellt.

Im August 1981 wurden erste Pläne für den Bau eines eigenen Betriebsgebäudes, dem heutigen Standort, erstellt. Bereits im Frühjahr des darauffolgenden Jahres kam die erste Lieferung an Maschinen und mit der Produktion konnte begonnen werden.

Durch die hohe Anzahl an Aufträgen und durch das Wachstum trat bald wieder ein akuter Platzmangel auf, der im Februar 1984 durch die Errichtung einer Lagerhalle für Massivholz vorrübergehend beseitigt werden konnte.

Vier Jahre später, im August 1988 wurde die Betriebsfläche schliesslich verdoppelt, durch einen Anbau an die bestehende Werkstatt. Im März 1990 wurde eine umweltfreundliche, vollautomatische Hackschnitzelheizung angeschafft und ein dafür erforderliches Kesselhaus erstellt.

Seit dem 1. Januar 1999 leitet Anton Zimmermann jun., der Sohn des Gründers und selbst Schreinermeister, den Betrieb zur vollsten Zufriedenheit seiner Kunden. Im Mai 1999 wurde mit einem weiteren Anbau an die Werkstatt begonnen, welcher Ende des Jahres bezogen werden konnte. Der Weg in ein neues Zeitalter im Schreiner-Handwerk wurde durch die Anschaffung eines CNC-Bearbeitungszentrums im Juli 2000 geebnet. 

Gegen Ende 2001 arbeiten in der Schreinerei Zimmermann zwei Schreiner-Meister, zwei Gesellen, zwei Lehrlinge und ein Umschüler, um die Kundenwünsche qualitativ hochwertig in Holz umzusetzen. Die Administration erledigt das Inhaber-Ehepaar, Anton und Tanja Zimmermann.